Please select your country! -Deutsch -DE Einstellungen

Einstellungen

Please select your country!

{{group.Text}}

{{"ifind_go-back" | translate}}

{{group.Text}}

Bohren

Verschleiß und Problembehebung beim Bohren

​Problembehebung

  • Wendeschneidplattenbohrer
  • Wechselkopfbohrer
  • Vollhartmetallbohrer
 

​Wendeschneidplattenbohrer

​Übermaßbohrungen

Rotierender Bohrer
  1. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  2. Zähere Geometrie für die Außenseite wählen (Zentrumschneide beibehalten)
Nicht rotierender Bohrer
  1. Ausrichtung der Drehmaschine überprüfen
  2. Bohrer um 180 Grad drehen
  3. Zähere Geometrie für die Außenseite wählen (Zentrumschneide beibehalten)

​Untermaßbohrungen

Rotierender Bohrer
  1. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  2. Zähere Geometrie für die Zentrumschneide und leicht schneidende Geometrie für die Außenseite wählen
Nicht rotierender Bohrer
  1. Nicht rotierend: Ausrichtung der Drehmaschine überprüfen
  2. Nicht rotierend: Bohrer um 180 Grad drehen
  3. Zähere Geometrie für die Zentrumschneide und leicht schneidende Geometrie für die Außenschneide wählen

Stift in Bohrung

Rotierender Bohrer
  1. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  2. Eine andere Geometrie auf der Außenseite wählen und Vorschub innerhalb der empfohlenen Schnittdaten anpassen
  3. Bohrerüberhang verringern
Nicht rotierender Bohrer
  1. Ausrichtung der Drehmaschine überprüfen
  2. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  3. Bohrerüberhang verringern
  4. Eine andere Geometrie auf der Außenseite wählen und Vorschub innerhalb der empfohlenen Schnittdaten anpassen

Vibrationen​

  1. Bohrerüberhang kürzen, Werkstückstabilität verbessern
  2. Schnittgeschwindigkeit verringern
  3. Eine andere Geometrie auf der Außenseite wählen und Vorschub innerhalb der empfohlenen Schnittdaten anpassen

Unzureichendes Drehmoment der Maschine

  1. Vorschub verringern
  2. Leicht schneidende Geometrie zur Verringerung der Schnittkraft wählen

Unzureichende Maschinenleistung

  1. Schnittgeschwindigkeit verringern
  2. Vorschub verringern
  3. Leicht schneidende Geometrie zur Verringerung der Schnittkraft wählen

Bohrung nicht symmetrisch

Die Bohrung weitet sich am Grund (aufgrund von Spanstau an der Zentrumschneide)

  1. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  2. Eine andere Geometrie auf der Außenseite wählen und Vorschub innerhalb der empfohlenen Schnittdaten anpassen
  3. Bohrerüberhang verringern

Geringe Standzeit

  1. Schnittdatenempfehlungen überprüfen
  2. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  3. Bohrerüberhang verkürzen, Bauteilstabilität verbessern und Werkzeughalterung überprüfen
  4. Plattensitz und Schraube auf Schäden überprüfen
  5. Siehe typische Verschleißarten für spezifische Abhilfe
  6. Wenn möglich, verschleißfestere Sorte wählen

Gebrochene Wendeplattenschrauben

  1. Drehmomentschlüssel und Molykote zum Anziehen der Schraube verwenden

​Schlechte Oberflächengüte

  1. Gute Spankontrolle wichtig
  2. Vorschub reduzieren (wenn vf beibehalten werden muss, auch Schnittgeschwindigkeit erhöhen)
  3. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  4. Bohrerüberhang kürzen, Werkstückstabilität verbessern

Spanstau in den Spankanälen

Durch lange Späne verursacht
  1. Geometrie- und Schnittdatenempfehlungen überprüfen
  2. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  3. Vorschub innerhalb der empfohlenen Schnittdaten verringern
  4. Schnittgeschwindigkeit innerhalb der empfohlenen Schnittdaten erhöhen

​​Ablenkung

  • Unzulässiger Bohrungstoleranz
  • Schlechte Oberflächengüte - Rückzugsriefen
  • Verschleiß des Bohrerkörpers
  • Wendeschneidplattenbruch
 
UrsacheLösung
Zu hohe Schnittkräfte 1. Geometrie mit kleinerem Eckenradius wählen
2. Vorschub verringern
3. Vorschub beim Eintritt verringern
​Unzureichende Stabilität 1. Stabilität erhöhen
2. Kürzeren Werkzeugkörper wählen (4xD -> 3xD)

Probleme bei der Spanbildung

Lang spanende Werkstoffe, z. B. rostfreier Stahl oder Stahl mit niedrigem Kohlenstoffgehalt

​​Ergebnis​​​Mögliche Ursache​​Lösung​
Ungünstige/lange Späne - SpanstauFalsche GeometrieLM-Geometrie wählen
​Schlechte OberflächengüteSchnittgeschwindigkeit zu niedrigSchnittgeschwindigkeit steigern
Ausfall des Werkzeugs oder der WendechneidplatteVorschub zu hochVorschub verringern

Kurz spanende Werkstoffe, z. B. normaler Stahl

ErgebnisMögliche UrsacheLösung
Ungünstige/lange Späne - SpanstauNicht rotierendes Werkzeug (Drehmaschine)Geometrie für geringen Vorschub wählen (GR -> GM)
​Schlechte OberflächengüteFalsche GeometrieVorschub​ erhöhen
Ausfall des Werkzeugs oder der Wendeplatte 1. Schnittgeschwindigkeit zu niedrig
2. Vorschub zu gering
Schnittgeschwindigkeit steigern
 

Wechselkopfbohrer

​Außerhalb der Toleranz

  1. Verschleiß der Bohrerspitze überprüfen
  2. Rundlauffehler überprüfen
  3. Vorschub verringern
  4. Stabilität des Bauteils, Werkzeughalter und Bauteiloberflächen überprüfen
  5. Bei längeren Bohrern pilot-/punktbohren
  6. Bei nicht rotierender Anwendung - Ausrichtung überprüfen

Vibrationen

  1. Bohrerüberhang verkürzen, Bauteilstabilität verbessern und Werkzeughalterung überprüfen
  2. Schnittgeschwindigkeit verringern
  3. Vorschub/U anpassen

Maschinenleistung oder Drehmoment unzureichend

  1. Schnittgeschwindigkeit verringern
  2. Vorschub verringern
  3. Leicht schneidende Geometrie zur Verringerung der Schnittkraft wählen

Bohrung nicht zylindrisch

Die Bohrung weitet sich am Eintritt

  1. Rundlauffehler überprüfen
  2. Vorschub anpassen
  3. Bohrerüberhang verringern und Werkzeughalter überprüfen
  4. Pilotbohrung mit kurzem Bohrer bei längeren Bohrern erstellen

Geringe Standzeit

Schnittdatenempfehlungen überprüfen

  1. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  2. Bohrerüberhang verkürzen, Bauteilstabilität verbessern und Werkzeughalterung überprüfen
  3. Plattensitz und Schraube auf Schäden überprüfen
  4. Siehe typische Verschleißarten für spezifische Abhilfe
  5. Wenn möglich, verschleißfestere Sorte wählen

Schlechte Oberflächengüte

  1. Gute Spankontrolle wichtig
  2. Vorschub verringern (wenn vf beibehalten werden muss, auch Schnittgeschwindigkeit erhöhen)
  3. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen
  4. Bohrerüberhang verringern, Bauteilstabilität verbessern

Spanstau in den Spankanälen

  1. Schnittdaten für eine bessere Spankontrolle anpassen
  2. Kühlschmierstoffzufuhr erhöhen, Filter reinigen, Kühlschmierstoffbohrungen im Bohrer reinigen, Kühlschmierstoffkonzentration überprüfen
  3. Probleme mit Spanstau können extremen Verschleiß des Bohrerkörper hervorrufen
  4. Sämtlichen Bauteilwerkstoff entfernen, der am Bohrerkörper haftet, um Spanstau zu vermeiden

Span beim Eintritt

„Nadeln"an der Außenseite
  1. Risiko von übermäßigem Verschleiß, wenn Nadeln außen am Anfangsspan sichtbar
  2. Wahrscheinliche Ursache, Unwucht aufgrund von:
    • Rundlauffehler
    • Schräger Eintritt
    • Vorschub zu hoch
    • Instabile/ungünstige Bedingungen
    • Eckenbruch–/verschleiß

Spankontrolle - Optimierung

  1. Kratzer auf den Spänen, wie oben abgebildet, sind ein Zeichen von Spanstau, der die Bohrungsqualität beeinträchtigt. Zur Verbesserung der Bohrungsqualität empfiehlt es sich, den Vorschub zu verringern, und wenn möglich die Schnittgeschwindigkeit zu erhöhen
 

Vollhartmetallbohrer

Span beim Eintritt – Vollhartmetallbohrer und Wechselkopfbohrer

„Nadeln" an der Außenseite
  1. Risiko von übermäßigem Verschleiß, wenn Nadeln außen am Anfangsspan sichtbar
  2. Wahrscheinliche Ursache, Unwucht aufgrund von:
    • Rundlauffehler
    • Schrägem Eintritt
    • Vorschub zu hoch
    • Instabilen/ungünstigen Bedingungen
    • Eckenbruch–/verschleiß

Spankontrolle - Optimierung

  1. Kratzer auf den Spänen, wie oben abgebildet, sind ein Zeichen von Spanstau, der die Bohrungsqualität beeinträchtigt. Zur Verbesserung der Bohrungsqualität empfiehlt es sich, den Vorschub zu verringern, und wenn möglich die Schnittgeschwindigkeit zu erhöhen
 

Verschleißarten beim Bohren

  • Wendeschneidplattenbohrer
  • Wechselkopfbohrer
  • Vollhartmetallbohrer
 

Wendeschneidplattenbohrer

Freiflächenverschleiß

Wenn er gleichmäßig auftritt, ist Freiflächenverschleiß die bevorzugte Verschleißart. Auswirkungen von Freiflächenverschleiß:

  • Schlechte Oberflächengüte
  • Unzulässiger Bohrungstoleranz
  • Höhere Leistungsaufnahme
​Ursache ​Aktion
​1. Zu hohe Schnittgeschwindigkeit (vc)​1. Schnittgeschwindigkeit (vc) verringern
​2. Unzureichende Verschleißfestigkeit der Sorte​2. Verschleißfestere Sorte wählen

Kolkverschleiß

Zentrumschneide
Außenschneide
 

Auswirkungen von Kolkverschleiß:

  • Instabile Schneidkante, die Schneidkantenbrüche und ungünstige Späne verursacht
  • Schlechte Oberflächengüte
  • Höherer Leistungsaufnahme
Ursache​Aktion
Zentrumschneide​: Abrasive Späne (Bauteilwerkstoff)Zentrumschneide​: Vorschub verringern
Außenschneide​: Diffusionsverschleiß verursacht durch hohe Temperatur (schlecht für PVD)​Außenschneide:
1. Schnittgeschwindigkeit verringern
2. Eine verschleißfestere Sorte wählen (häufig MT-CVD)
Eine positivere Geometrie für bessere Spanbildung wählen

Plastische Deformation

Depression
Impression
 

Depression oder Impression der Schneidkante kann zu schlechter Spankontrolle, schlechter Oberflächengüte und zu einer Bohrung außerhalb der Toleranz führen.

UrsacheAktion
Arbeitstemperatur zu hoch, in Kombination mit einem hohen Druck (Vorschub und/oder Bauteilhärte)Vorschub verringern (fn)
Sorte mit besserem Widerstand gegen PD wählen (hohe Wärme)
Schnittgeschwindigkeit verringern (vc)
Endergebnis mit übermäßigem Freiflächen- und/oder Kolkverschleiß​Sorte mit besserem Widerstand gegen PD wählen (hohe Wärme)
Schnittgeschwindigkeit verringern (vc)

Ausbrüche im Schneidbereich

Auswirkungen durch Ausbrüche in der Schnittzone:

  • Übermäßiger Freiflächenverschleiß
  • Schlechte Oberflächengüte
Ursache​Aktion
Instabile Bedingungen​Stabilität verbessern (Werkzeugüberhang, Montagevorrichtung)
Ungleichmäßige OberflächeVorschub beim Eintritt verringern. Zähere Geometrie wählen
Unzureichende Zähigkeit der SorteZähere Sorte wählen
Wendeschneidplattengeometrie zu schwachStabilere Geometrie wählen
Kühlschmierstoff​zufuhr nicht ausreichendKühlschmierstoff​zufuhr erhöhen
Sandeinschlüsse (Gusseisen)Stabilere Geometrie wählen, Vorschub verringern

Bruch

Auswirkungen durch Bruch:

  • Werkzeugausfall
  • Bauteilausschuss
UrsacheAktion
​Unzureichende StabilitätStabilität verbessern (Werkzeugüberhang kürzen, bessere Montagevorrichtung usw.)
Bearbeitung mit SchnittunterbrechungVorschub verringern, zähere Geometrie wählen (-GR oder –GT).
Kühlschmierstoff​zufuhr nicht ausreichendKühlschmierstoff​zufuhr erhöhen
Vorschub zu hoch oder Schnittgeschwindigkeit zu hoch/niedrig​Schnittdaten anpassen
Sorte zu verschleißfest (P-Platte)Zähere Sorte wählen
​Wendeschneidplatte verschlissenSichere Standzeit für Außenschneide bestimmen

Aufbauschneidenbildung

Auswirkungen von Aufbauschneidenbildung:

  • Schlechte Oberflächengüte und Schneidkantenausbrüche, wenn die wachsende Aufbauschneide durch Späne abgerissen wird
  • Ausbröckeln der Schneidkante
Ursache​Aktion
Ungünstige Temperatur (Schnittgeschwindigkeit)​Schnittgeschwindigkeit erhöhen/senken (hohe/niedrige Temperatur)
Beschichtete Sorte wählen
Zu negative Geometrie ​Eine positivere Geometrie wählen
Adhäsiver Werkstoff​Ölanteil im Kühlschmierstoff und Menge/Druck erhöhen
Zu wenig Öl im KühlschmierstoffÖlanteil im Kühlschmierstoff und Menge/Druck erhöhen
 

Wechselkopfbohrer

​Typischer Verschleiß in unterschiedlichen Werkstoffen bei PM-Geometrie

Unlegierter Stahl / CMC01.1
  • Verschleiß an Rand / Peripherie beginnt sich auszubilden, Kerbe entwickelt sich entlang des Rands und im Spankanal
  • Kontinuierlich zunehmender Verschleiß an der Zentrumschneide
Niedrig legierter Stahl / CMC02.2
  • Kontinuierlich zunehmender Verschleiß an der Zentrumschneide/am Rand nahe der Ecke

Freiflächenverschleiß


Freiflächenverschleiß an der Zentrumschneide

Freiflächenverschleiß an der Rundschlifffase
 

Normale und bevorzugte Verschleißart, wenn gleichmäßig

UrsacheAktion
Schnittgeschwindigkeit zu hochSchnittgeschwindigkeit verringern
Anteil des Öls in Kühlschmierstoff zu gering​Ölanteil im Kühlschmierstoff erhöhen
(in Absprache mit dem Öllieferanten, um sicherzugehen, dass der empfohlene Mengenanteil an Öl nicht überschritten wird)
Kühlschmierstoff​zufuhr nicht ausreichendKühlschmierstoff​zufuhr erhöhen
TIR zu groß (wenn Verschleiß am Rand)Radiale Rundlaufgenauigkeit überprüfen (wenn Verschleiß am Rand)

Plastische Deformation

UrsacheAktion
Schnittgeschwindigkeit und/oder Vorschub zu hochSchnittgeschwindigkeit und/oder Vorschub verringern
Unzureichender KühlschmierstoffflussKühlschmierstoff​zufuhr erhöhen

Schneidenausbrüche


Ausbrüche an der Außenschneide

Ausbrüche an der Zentrumschneide
 

Ausbröckeln ist beim Bohren in eine Vorbohrung eine sehr verbreitete Art des Verschleißes. Ist der Spitzenwinkel an der Vorbohrung kleiner, wird die Stabilität beeinträchtigt und die Schneiden können beschädigt werden. Das kann auch passieren, wenn Toleranzen an den Spitzenwinkeln nicht passen. Vermieden werden kann dies durch Tailor-Made-Bohrer oder mit einem durch Fräsen hergestellten flachen Bohrungsgrund.

UrsacheAktion
Instabile BedingungenAufspannung überprüfen
TIR zu großRadiale Rundlaufgenauigkeit überprüfen
Vorschub zu hochVorschub verringern
Unzureichender Kühlschmierstofffluss (Thermorisse)Kühlschmierstoffzufuhr überprüfen

Aufbauschneidenbildung

UrsacheAktion
Ungeeignete Schnittgeschwindigkeit​1. Schnittgeschwindigkeit erhöhen, wenn Aufbauschneidenbildung in der Mitte
2. Schnittgeschwindigkeit verringern, wenn Aufbauschneidenbildung außen
Anteil des Öls in Kühlschmierstoff zu gering​Ölanteil im Kühlschmierstoff erhöhen (in Absprache mit dem Öllieferanten, um sicherzugehen, dass der empfohlene Mengenanteil an Öl nicht überschritten wird)

Wenn Sie den Bereich, in dem eine Aufbauschneidenbildung auftritt, nicht vollständig vermeiden können, berechnen Sie eine Schnittgeschwindigkeit, der die Aufbauschneidenbildung im stärksten Teil des Bohrers hält (= 50 % des Durchmessers).

Der Einsatz äußerer Kühlschmierstoffzufuhr kann sich negativ auf die Spanabfuhr auswirken.


Schnittgeschwindigkeit erhöhen, damit sich die Aufbauschneidenbildung
in die Mitte des Bohrers verlagert

Schnittgeschwindigkeit verringern, um die Aufbauschneidenbildung
außen zu verlagern oder sie komplett zu vermeiden​
 
 

Vollhartmetallbohrer

Freiflächenverschleiß


Freiflächenverschleiß an der Zentrumschneide

Freiflächenverschleiß an der Rundschlifffase
 

Bevorzugte Verschleißart, wenn gleichmäßig

UrsacheAktion
TIR zu großRadiale Rundlaufgenauigkeit überprüfen
Schnittgeschwindigkeit zu hochSchnittgeschwindigkeit verringern
Vorschub zu niedrigVorschub​ erhöhen
Sorte zu weichHärtere Sorte wählen
Kühlschmierstoff​zufuhr nicht ausreichendKühlschmierstoff​zufuhr erhöhen

Freiflächenverschleiß an Querschneide

UrsacheAktion
TIR zu großRadiale Rundlaufgenauigkeit überprüfen
Schnittgeschwindigkeit zu niedrigSchnittgeschwindigkeit steigern
Vorschub zu hochVorschub verringern
 

Freiflächenverschleiß an der Querschneide hat auch Einfluss auf die Bohrungsqualität aufgrund der schlechten Zentrierung.

Schneidenausbrüche


Ausbrüche an der Außenschneide

Ausbrüche an der Zentrumschneide
 

Ausbröckeln ist beim Bohren in eine Vorbohrung eine sehr verbreitete Art des Verschleißes. Ist der Spitzenwinkel an der Vorbohrung kleiner, wird die Stabilität beeinträchtigt und die Schneiden können beschädigt werden. Das kann auch passieren, wenn Toleranzen an den Spitzenwinkeln nicht passen. Vermieden werden kann dies durch Tailor-Made-Bohrer oder mit einem durch Fräsen hergestellten flachen Bohrungsgrund.

Ursache​Aktion
Instabile Bedingungen​Aufspannung überprüfen
TIR zu großRadiale Rundlaufgenauigkeit überprüfen
Unzureichende Kühlschmierstoffzufuhr (Kammrisse)Kühlschmierstoffzufuhr überprüfen
Maximal zulässiger Verschleiß überschritten​Schnittdaten anpassen

Bohrerbruch

Ursache​Aktion
TIR zu großRadiale Rundlaufgenauigkeit überprüfen
Instabile Bedingungen​Aufspannung überprüfen
Unzureichende Spindelleistung​Schnittdaten prüfen
Spanstau​Kühlschmierstoffzufuhr überprüfen
Vorschub zu hochVorschub verringern
Übermäßiger VerschleißVerschleiß häufiger überprüfen

Aufbauschneidenbildung

Ursache Aktion​
Schnittgeschwindigkeit und Temperatur der Schneidkante zu niedrig 1. Schnittgeschwindigkeit erhöhen, wenn Aufbauschneidenbildung in der Mitte
2. Schnittgeschwindigkeit verringern, wenn Aufbauschneidenbildung außen​
Negative Rundschlifffase zu großSchärfere Schneidkante
Keine BeschichtungBeschichtung der Schneidkante
 

Wenn Sie den Bereich, in dem eine Aufbauschneidenbildung auftritt, nicht vollständig vermeiden können, berechnen Sie eine Schnittgeschwindigkeit, der die Aufbauschneidenbildung im stärksten Teil des Bohrers hält (= 50 % des Durchmessers).

Der Einsatz äußerer Kühlschmierstoffzufuhr kann sich negativ auf die Spanabfuhr auswirken.


Schnittgeschwindigkeit erhöhen, damit sich die
Aufbauschneidenbildung in die Mitte des Bohrers verlagert​

Schnittgeschwindigkeit verringern, um die Aufbauschneidenbildung
nach außen zu verlagern oder sie komplett zu vermeiden
 

Typischer Verschleiß

Unabhängig vom Werkstoff

  • Stets Freiflächenverschleiß
  • Ausbrüche selten
    • Prozesssicherheit
Unlegierter Stahl / CMC01.1
  • Verschleiß an Rand/Peripherie
    • Verschleiß von Kerbe aus
    • Wachstum gegen Schneide
Niedrig legierter Stahl / CMC02.2
  • Schneidenverschleiß
Hoch legierter Stahl / CMC03.11
  • Erheblicher Freiflächenverschleiß
  • Geringe Schäden an Schneide

Schneidenausführung

Achtung!
  • Verschleiß nicht mit Verstärkung verwechseln

{{getHeaderText()}}

 
Wir verwenden Cookies um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Mehr Informationen zu Cookies.