Please select your country! -Deutsch -DE Einstellungen

Einstellungen

Please select your country!

{{group.Text}}

{{"ifind_go-back" | translate}}

{{group.Text}}

Förderung der Vielfalt und Abbau geschlechtsspezifischer Unterschiede

Innovation 2020-06-19 Sandvik Coromant

Vielfalt bedeutet für Sandvik Coromant weitaus mehr als Niederlassungen in 45 Ländern mit 7900 Mitarbeitern weltweit zu haben. Vielfalt bedeutet eine Fülle an neuen Ideen, frischen Perspektiven und umfassenden Visionen, die den Arbeitsalltag bereichern und Mitarbeiter über den gesamten Globus in einem Raum von hohem Kulturbewusstsein und Akzeptanz vereinen.

​​​​​​​​Vielfalt als Schlüsselfaktor für ein ausgewogenes und erfolgreiches Geschäftsmodell

Laut der Studie Diversity Matters von McKinsey & Company liegen die Erträge der Unternehmen im Top Quartil für ethnische Vielfalt mit 35%iger Wahrscheinlichkeit über ihre jeweiligen nationalen Industriemediane. Aus der Studie geht außerdem hervor, dass Unternehmen im Top Quartil für geschlechtsspezifische Diversität mit 15%iger höherer Wahrscheinlichkeit Erträge erzielen, die über ihren jeweiligen Industriemedianen liegen. Und während der Maschinenbau und die Fertigung historisch gesehen schon immer ein von Männern dominierter Sektor waren, gehen die Statistiken nun in eine andere Richtung. Bei Sandvik Coromant machen Frauen jetzt 18% der globalen Arbeitskräfte und 30% des Nachwuchs-Managements aus. Darüber hinaus entfällt ein Anteil von 40% der Teams für globales Funktionsmanagement auf Frauen. Selbstverständlich muss noch mehr getan werden, aber es lässt sich bereits jetzt erkennen, dass unsere Initiativen zur Geschlechtergleichstellung in die richtige Richtung gehen.



Bei Vielfalt geht es jedoch um mehr als nur Statistiken und finanzielle KPIs.



Vielfalt beruht auf Talent, das von Ambitionen getragen und von Kreativität und Leidenschaft zusammengeschweißt, den Verstand über die Grenzen des Vertrauten und Persönlichen hinaus erweitert. Kulturelle und persönliche Unterschiede inspirieren Teams, höhere Leistungen zu erzielen, zu einem ausgewogenen Arbeitsumfeld beizutragen und die Geschäftsentwicklung sowie langfristige Nachhaltigkeit zu verstärken.

„Die Umsetzung von Vielfalt in einem Team ist tatsächlich eine Herausforderung", sagt Nadine Crauwels, Präsidentin von Sandvik Coromant. „Es ist einfacher, wenn jeder gleich ist und wir auch gleich denken und handeln. Der Punkt ist allerdings, dass wir Vielfalt brauchen, um Fortschritte zu machen. Wir alle müssen die Kraft des Unterschieds anerkennen und andere Ansichten und Perspektiven zulassen. Erst dann können wir auch Ergebnisse erzielen." 



Die geschlechtsspezifischen Diskrepanzen werden außerdem langsam abgebaut, wodurch die Fertigungsindustrie in Richtung einer geschlechterunabhängigen Zukunft gelenkt wird. Bei Sandvik Coromant arbeiten zahlreiche Experten, die über vielfältige Qualifikationen verfügen – von der Softwareentwicklung bis zur Datenanalyse und künstlichen Intelligenz. Wir als Unternehmen stehen in der Verantwortung, sicherzustellen, dass unsere Einstellungspolitik ausgewogen und ohne geschlechterspezifische Vorurteile erfolgt.



Uns steht ein umfassendes Programm an unterstützenden Maßnahmen und Initiativen zur Verfügung, um sicherzustellen, dass sowohl neue als auch Langzeit-Mitarbeiter sich bereits bei der Bewerbung auf die offenen Stellen gleichermaßen akzeptiert und motiviert fühlen. Aber es geht auch darum, ein integratives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Vielfalt anerkannt, geschätzt und respektiert wird. Wir möchten eine offene Kultur pflegen, in denen jeder Einzelne berechtigt ist, seine Stimme zu erheben und sein Wissen und seine Ideen zu teilen. Letztendlich können vielfältige Teams nur dann Erfolg haben, wenn ein echtes Mitspracherecht besteht.



Manchmal tritt die volle Wirkung dieser Botschaft schon bei der ersten Kontaktaufnahme in Kraft – die hauptsächlich über Stellenanzeigen und unsere Webseite erfolgt. Egal, wie sehr sich jemand für Vielfalt und Inklusion einsetzt, es beginnt alles mit dem Einstellungsprozess und dem, was einen Klick entfernt ist. Selbst die kleinsten Veränderungen von Wörtern und Sätzen können den Unterschied ausmachen und dafür sorgen, dass unsere freien Stellen eine Vielfalt an Bewerbern anzieht.



Dies wird durch integrierte HR-Richtlinien und -Prozesse unterstützt, die auf die Gewinnung eines breiten Talentspektrums abzielen, während gleichzeitig eine klare Nachfolge und die Entwicklung von Führungskräften gefördert werden. Außerdem überwachen wir unseren Fortschritt in Bereichen wie Geschlechterausgewogenheit mit Quartalsmessungen von neuen Mitarbeitern, um ein ganzheitliches Bild zu erhalten.



Jungen Frauen den Weg im Maschinenbau ebnen

Der Einstieg in einen hauptsächlich von Männern dominierten Sektor kann für Frauen schwierig sein, und dieser Eindruck wird bereits früh erweckt.


„Ich bin außerdem der Meinung, dass wir uns schon früher um die Einbindung von weiblichen Studenten kümmern müssen, als wir es gewöhnlich tun," sagt Nadine Crauwels. „Häufig legen sie schon im Alter von 14 oder 15 Jahren ihre Entscheidungen fest. Es ist unsere Aufgabe, sie bei einem offenen Erstkontakt zu unterstützen und ihnen alle möglichen Optionen zu bieten, ohne ihnen dabei Steine in den Weg zu legen. Dadurch wird ihnen das Ziel und der menschliche Fortschritt bewusst gemacht, den wir zusammen erreichen können.

​Unser Nachwuchsprogramm zum Beispiel zieht einen hohen Prozentsatz an jungen Mitarbeiterinnen/Ingenieurinnen an. Auf der Unternehmenswebseite werden regelmäßig ihre Erfolge und Leistungen hervorgehoben und über Interviews oder Fallstudien ihre Meinung zu Themen wie Engineering und Führung geteilt. Darüber hinaus fördern wir noch weitere Initiativen, wie Female Leader Engineer und Women in Manufacturing.



Female Leader Engineer ist eine Initiative, die neue Hochschulabsolventinnen in Schweden dabei unterstützen soll, erfahrene Mitarbeiter kennenzulernen und von ihnen zu lernen. Das Programm sorgt für Bewusstsein zu geschlechterspezifischen Themen und hinterfragt traditionelle strukturelle Erwartungsbilder an Frauen in ihrer Karriere. Zudem wird es jungen Frauen vereinfacht, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen aus einem Bereich zu teilen, der ursprünglich männerdominiert war. Das Ziel von Sandvik Coromant ist es, den weiblichen Maschinenbaustudentinnen das Thema Führungsrolle in einer nicht den gängigen Klischees entsprechenden Darstellung näherzubringen und alle jungen Menschen von der Möglichkeit zu überzeugen, eine Karriere in unserer Branche zu anzustreben.



Women in Manufacturing (WiM) ist der einzige US-amerikanische Verband, der sich das Ziel gesetzt hat, Frauen die sich für eine Karriere in der Fertigungsindustrie entschieden haben, eine ganzjährige Betreuung anzubieten. Sandvik Coromant unterstützt Women in Manufacturing als Fördermitglied und als Gründungssponsor der WiM Education Foundation.



Die Fertigungs- und Maschinenbauindustrie bietet eine Fülle an interessanten, anerkannten und gut bezahlten Karriereoptionen, und wir arbeiten weiterhin unermüdlich daran, diese Möglichkeiten für alle zugänglich zu machen. Wir haben die Chance, die Industrie in eine bessere Richtung zu lenken. Aus diesem Grund unterstützen wir die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und konzentrieren uns auf sozio-ökonomische und umweltfreundliche Aspekte, die zu einer besseren, nachhaltigeren Welt beitragen. Darüber hinaus haben wir uns dazu entschlossen, noch einen Schritt weiter zu gehen und die Initiative Make the Shift bis 2030 nachhaltig voranzutreiben.



Sandvik Coromant und die Sandvik Gruppe haben sich dazu verpflichtet, einen Wechsel im Maschinenbau zu vollziehen und innovativ zu handeln, um nachhaltigere Geschäfte voranzutreiben. Unser Ziel ist es, diesen Wechsel anzuführen und der innovative Geschäftspartner zu sein, den unsere Kunden benötigen. Wir integrieren Nachhaltigkeit für unsere Kunden in allen Geschäftsprozessen und allen Phasen der Wertschöpfung.



 

 

​​Ein einziges Instrument für grüne Fabriken und nachhaltige Anlagen/SiteCollectionImages/stories/Innovation/Green%20factory%20and%20sustainable%20facilities.jpghttp://coromantadmin.prod.tibp.sandvik.com/de-de/mww/pages/green-factories.aspx0x010100C568DB52D9D0A14D9B2FDCC96666E9F2007948130EC3DB064584E219954237AF3900FFEB28D1E96F42FE90C43C7046D97B7600DC64EFCBD50AD346B43095D4ABE0AC52​​Ein einziges Instrument für grüne Fabriken und nachhaltige AnlagenDas Bewertungstool von Sandvik Coromant für grüne Fabriken und nachhaltige Anlagen umfasst die gesamte Fertigungskette von CO2-Emissionen und Ausschuss bis hin zu Produktion, Ressourcen und Arbeitsumfeld.Metalworking WorldInnovation
The Creators: Cane Creek Bikes/SiteCollectionImages/stories/Innovation/INN_CaneCreak_JoshCoaplen.jpghttp://coromantadmin.prod.tibp.sandvik.com/de-de/mww/pages/creators_bicycles.aspx0x010100C568DB52D9D0A14D9B2FDCC96666E9F2007948130EC3DB064584E219954237AF3900FFEB28D1E96F42FE90C43C7046D97B7600DC64EFCBD50AD346B43095D4ABE0AC52The Creators: Cane Creek BikesDas ist Josh Coaplen, Forschungs- und Entwicklungsleiter eines kleinen Unternehmens für Fahrradkomponenten in North Carolina, USA, dessen Erfindergeist das Geschäft buchstäblich ins Rollen brachte.Innovation
The Creators: Entwicklung des InvoMilling-Verfahrens/SiteCollectionImages/stories/Technology/T_InvoMilling_2.jpghttp://coromantadmin.prod.tibp.sandvik.com/de-de/mww/pages/creators_invomilling.aspx0x010100C568DB52D9D0A14D9B2FDCC96666E9F2007948130EC3DB064584E219954237AF3900FFEB28D1E96F42FE90C43C7046D97B7600DC64EFCBD50AD346B43095D4ABE0AC52The Creators: Entwicklung des InvoMilling-VerfahrensWas macht einen kreativen Geist aus? Nur die Leidenschaft für die Entwicklung führt zu echten Innovationen. Bei Stefan Scherbarth von Sandvik Coromant ist die InvoMilling Technologie das Resultat. InnovationGermany
Kreative Köpfe: Herzensangelegenheit/SiteCollectionImages/stories/Innovation/INN_The Heart_TalGolesworthy.jpghttp://coromantadmin.prod.tibp.sandvik.com/de-de/mww/pages/creators_medical.aspx0x010100C568DB52D9D0A14D9B2FDCC96666E9F2007948130EC3DB064584E219954237AF3900FFEB28D1E96F42FE90C43C7046D97B7600DC64EFCBD50AD346B43095D4ABE0AC52Kreative Köpfe: HerzensangelegenheitNichts kann einen kreativen Kopf aufhalten, noch nicht einmal ein krankes Herz. Kein Arzt konnte ihm helfen. Da beschloss Golesworthy, sich selbst zu reparieren - mit Erfolg. MedicalInnovation

Wir verwenden Cookies um Ihre Online-Erfahrung zu verbessern. Mehr Informationen zu Cookies.